Odysseus Akte XXXL

III. Schaffhauser Theaterspektakel 23. Juli- 30. August 2003

Nach Herodot und Homer
Gustav Schwab, Roland Hampe, Richard Carstensen & Robert A. Wilson.
Am 23. Juli heisst es am Kraftwerk in Schaffhausen wieder «Bühne frei» für das Ensemble des Schaffhauser Theaterspektakels. Unter der Regie von Damir Zizek werden fünf SchauspielerInnen und jede Menge Statisten das Publikum auf eine tragisch-komische Reise durch Zeiten und Welten entführen. Das Stück "Odysseus Akte XXXL" basiert auf Elementen der griechischen Mythologie und erzählt von Göttern und Menschen, vom Kampf zwischen Troja und Athen und von Odysseus' Reise. "Odysseus Akte XXXL" erzählt aber auch von Eitelkeiten, Intrigen und Boshaftigkeiten und hält für die ZuschauerInnen jede Menge Überraschende Wendungen parat. Mit den verschiedenen Filmaufführungen an den spielfreien Tagen, den Sonntagsmatinéen und den Konzerten ist das Schaffhauser Theaterspektakel auch dieses Jahr wieder einen oder gleich mehrere Besuche wert. Für das leibliche Wohl sorgt dieses Jahr das Team von Edi's Beiz.

Zum Stück
Unter der Regie von Damir Zizek führt das Ensemble des Schaffhauser Theaterspektakels diesen Sommer eine Tragik-Komödie mit dem Titel "Odysseus Akte XXXL" auf. Die Geschichte basiert auf den Überlieferungen der griechischen Mythologie nach Herodot und Homer und wurde von Damir Zizek als Theaterstück mit überraschenden Wendungen bearbeitet.
Ganz in der Tradition des Theaterspektakels wird auch die diesjährige Aufführung multimedial sein. Musik- live gespielt und ab Band- untermalt die O-Tontexte und Szenen. Sie ist die versöhnende Kraft. Über Erzähltexte vom Band sprechen die Göttinen vom Pantheon zum Publikum. Dias und Videoeinspielungen illustrieren und erklären den Ort und den Hintergrund des Geschehens.
"Odysseus Akte XXXL" bewegt sich durch Raum und Zeit und legt mit einer Spielzeit von maximal 80 Minuten- ohne Pause- ein schnelles Tempo vor.

Die Geschichte

Die Geschichte beginnt mit den antiken Figur von Phoibos und der Bitte seines Sohnes Phaeton, einmal des Vaters Himmelswagen lenken zu dürfen. Nach der vom Vater vorhergesehenen Bruchlandung treten die Argonauten auf, dann die Göttinnen Hera, Athene und Aphrodite, die sich Paris verführerisch zur Wahl stellen. Auch die Entführung Helena’s nach Troja findet im Stück ihren Platz. Diese Schandtat führt dann auch zum Kampf zwischen Troja und Athen, bis hin zur Belagerung Trojas und dessen Fall. Durch die Geschichte hindurch begleiten uns die Traumsequenzen von Odysseus und seinen 22 Gefährten. Das Ende ist die Rückkehr von Odysseus nach Ithaka. Und diesmal endet die Geschichte mit einem Happy End.

Die
Geschichte


Die
Information


Das
Programm